Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Thema: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

Diskutiere im Schildkrötenforum - Das große Schildkröten Forum über Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage? im Bereich "Wasserschildkröten und Sumpfschildkröten". Hallo Simone, Zitat von galbini76 Oft wird das fehlende Calcium aus dem Skelett des Muttertieres "entnommen". Also das hab ich ...
  1. #11
    Moderator Avatar von Lerad
    Registriert seit
    14.02.2017
    Ort
    BW
    Beiträge
    2.092

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Hallo Simone,

    Zitat Zitat von galbini76 Beitrag anzeigen
    Oft wird das fehlende Calcium aus dem Skelett des Muttertieres "entnommen".
    Also das hab ich in dem extremen Ausmaß noch nicht selbst erlebt. Das die Tiere zuerst
    die eigenen Vorräte aufbrauchen und etwas vom Knochen nehmen ist klar. Das sie sich dabei aber selbst quasi zu Grunde richten, für die Eier, hatte ich zum Glück noch nie. Wenn dann waren immer die Eier nix.
    Interessant. Ist das vielleicht eine Eigenart der Rhinoclemmys?
    Klingt aber völlig plausibel und es gibt keinen Grund daran zu zweifeln. (um das mal erwähnt zu haben)

    Hier wird ja zum Glück fleißig gefressen. Ich nehme an auch viel Sepia(?).
    Aber dann sollte man hier auch zusätzlich noch ein verstärktes Augenmerk auf das Muttertier haben.

    Grüße
    Der Lerad


  2. #12
    Moderator Avatar von stock
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Berg.-Land
    Beiträge
    10.375

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Das Weibchen benötigtes Kalzium aus ihrem Knochenbau entnehmen, ist leider nicht nur bei Rhinoclemys pulcherima mannii so, sondern trifft eigentlich für alle Schildkrötenweibchen zu, wenn sie zu wenig Kalzium aufnehmen. Darum hilft Zufütterung mit Garnelschrot oder wie ich schon erwähnte Babymäuse. In denen ist praktisch alles drin, was so gebraucht wird. Sie sollten aber nicht zum Dauerfutter das Jahr über werden.
    Nebenbei, wenn Rhinoclemmys ihre Eier nicht vergraben, ist dies kein Hinweis darauf, daß die Eier nicht befruchtet sind. Die Damen gehen nur manchmal sehr "schlampig" mit ihren "Nachwuchs" um.

  3. #13
    Avatar von Jakido
    Registriert seit
    19.01.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.437

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Hallo,


    Zitat Zitat von stock Beitrag anzeigen
    Nebenbei, wenn Rhinoclemmys ihre Eier nicht vergraben, ist dies kein Hinweis darauf, daß die Eier nicht befruchtet sind. Die Damen gehen nur manchmal sehr "schlampig" mit ihren "Nachwuchs" um.
    mein Weibchen vergräbt in der Regel sehr ordentlich. Keine lausige Mutter... Wobei die vorletzten Eier ins Wasser zwischen zwei Steine gelegt wurden - da habe ich mich sehr drüber gewundert.

    Zitat Zitat von galbini76 Beitrag anzeigen

    Oft wird das fehlende Calcium aus dem Skelett des Muttertieres "entnommen".

    Bei einem meiner Rhinoclemmys-Weibchen waren die Eier immer normal groß und auch normal beschalt - Rhinoclemmys-Eier sind ja sehr dickschalig.
    Aber nach 13 Eiern in 6 Monaten war das Tier regelrecht ausgezehrt, hat nicht mehr gefressen und der Panzer fühlte sich bereits etwas "weich" an.

    Also immer ordentlich Calcium anbieten - oder wenn das nicht angenommen wird - irgendwie untermischen.
    Ich biete sehr viel Kalzium an und sie geht auch da bei. Wir haben auf Grund des trocknen Wetters leider wenig Schnecken mit Füllung gefunden. Ich habe aber unzählige Stunden leere Häuser gesammelt. Die werden gewaschen und im Mörser zerkleinert. Davon frisst sie locker 10 Stück am Tag. Zeriebene Sepia mische ich ihr unter das andere Futter. Am Sepia nagen hat sie erst einmal gemacht, ich glaube, das schmeckt ihr nicht so besonders gut...

    Sie hat halt echt extrem Kohldampf. Ich habe sie noch nie so hungrig gesehen Aber ich will sie halt auch nicht zu fett füttern. Sie ist schon ziemlich schwer. Letzte Woche habe ich 612 Gramm ermittelt, wobei ich nicht weiß, ob sie noch `schwanger´ oder gerade `leer` ist.

    Werden eigentlich immer alle Eier direkt gelegt oder nur die, die fertig sind und andere sind schon in Warteposition?

    Ich werde ihr dann defintiv noch mehr Kalzium geben, das kommt ja bei Überdosierung einfach wieder raus oder?

    Der Panzer fühlt sich fest an und sie ist abgesehen von dem Fressverhalten so drauf wie immer.
    Sie hat jetzt 6 Eier gelegt (immer zwei zusammen) in ca 3 Monaten. Das ist schon echt viel. Letztes Jahr hat sie gelegentlich zwei gelegt, aber auch zweimal nur eins.

    Ich füttere seit den ersten Eiern deutlich mehr Kalzium und auch doppelt so viel tierische Anteile. Aber das sind halt schon drei Monate und ich habe Angst, dass sie irgendwann zu dick wird. Ich kann nicht einschätzen, wie viel Kalorien in die Eier rein geht. Ich werde sie öfter wiegen, damit ich ein Gefühl dafür bekomme.

    Die Pinkys hat sie nur im ersten Jahr hier gefressen. Danach hat sie sie nicht mal mehr angeguckt. Ich werde das nochmal versuchen.

    Zwecks der "Dosierung" - sie frisst ca 1 hoch gehäuften Teelöffel zerriebene Schneckenhäuser am Tag. + Sepia über den anderen Speisen, was aber nicht die Menge ist. Ich werde ihr zwischen durch Sepia-obstbrei machen, dann fällt nicht so viel wieder ab. Ich habe leere Weinbergschneckenhäuser im Terrarium, die knabbert sie selber ab.

    Schade, dass man so schlecht in die Tiere reingucken kann und genau weiß, ob alles so stimmt.

  4. #14
    Moderator Avatar von stock
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Berg.-Land
    Beiträge
    10.375

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Erstmal die nächsten Eier sind meist/ immer in Wartestellung. Gönne der Dame mal eine Ruhe. 3 Gelege sind eigentlich ausreichend. Lebt sie nach der Paarung allein oder immer mit Partner. Vielleicht ist da mal eine vorübergehende Trennung angebracht. Ins Terrarium würde ich jede Menge Asseln und Springschwänze geben. Einmal als Futter, daß sie selbst erjagen muß (dementsprechend die normale Futtermenge herunterschrauben) und zweitens als Putzkolonne für evtl. Futterreste und Ausscheidungen.


    Meine Damen vergraben mal ihre Eier, mal nicht, woran dies liegt, bin ich noch nicht hintergestiegen. Es hat nichts mit der Befruchtung zu tun und die Haltung hat sich auch nicht verändert. Aus der Natur weiß man auch, daß da die Eier häufig nur leicht vergraben bzw. mit Laub oder Moos verdeckt werden.

  5. #15

    Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    199

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Hallo Karin,

    das klingt für mich schon, als würde Jolanda genügend Calcium fressen.
    Mäuse frisst dieses Weibchen auch nicht, das andere Tier aber mit Begeisterung.
    Garnelenschrot habe ich nicht, aber die angebotenen Trockengarnelen bzw. Minishrimps wurden jeweils ignoriert - vermutlich zu "fischig".

    @Stock:
    Gönne der Dame mal eine Ruhe. 3 Gelege sind eigentlich ausreichend
    Wie soll das gehen? Meine Damen haben immer 6-7 Monate lang gelegt - insgesamt jeweils 12-13 Eier pro "Saison".
    Sie leben jeweils allein, das Männchen durfte sie nur gelegentlich besuchen.
    Diese Herrenbesuche habe ich eingestellt, wie ich nicht mehr züchten wollte, die Damen haben trotzdem noch 2 Jahre weitergelegt...
    Die Eier wurden immer ordentlich tief bis auf den Terrarienboden bzw. das Drainage-Vlies vergraben.

    Viele Grüße
    Simone

  6. #16
    Avatar von Jakido
    Registriert seit
    19.01.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.437

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Huhu,

    Zitat Zitat von stock Beitrag anzeigen
    Erstmal die nächsten Eier sind meist/ immer in Wartestellung. Gönne der Dame mal eine Ruhe. 3 Gelege sind eigentlich ausreichend. Lebt sie nach der Paarung allein oder immer mit Partner. Vielleicht ist da mal eine vorübergehende Trennung angebracht. Ins Terrarium würde ich jede Menge Asseln und Springschwänze geben. Einmal als Futter, daß sie selbst erjagen muß (dementsprechend die normale Futtermenge herunterschrauben) und zweitens als Putzkolonne für evtl. Futterreste und Ausscheidungen.


    Meine Damen vergraben mal ihre Eier, mal nicht, woran dies liegt, bin ich noch nicht hintergestiegen. Es hat nichts mit der Befruchtung zu tun und die Haltung hat sich auch nicht verändert. Aus der Natur weiß man auch, daß da die Eier häufig nur leicht vergraben bzw. mit Laub oder Moos verdeckt werden.
    Ich habe sie vor 10 Tagen getrennt, damit Yoda nicht so viel frisst. Vorher hatte ich sie "oben und unten" gefüttert und aufgepasst, aber das ist auf Dauer auch nervig.
    Sie paaren sich schon regelmäßig, wobei ich nicht den Eindruck hatte, dass es Jolanda genervt hat. Und Yoda hat auch immer wieder tagesweise nur verbuddelt gelegen.

    Sie legt aber auch Eier, ohne Partner! In dem neuen Terrarium haben sie weit über ein Jahr getrennt gelebt und sie hat trotzdem mehr Eier gelegt als in dem Jahr davor. Ich glaube Jolanda müsste jetzt ca 11 oder 12 Jahre alt sein. Genau weiß man es bei ihr nicht. Und sie legt jedes Jahr mehr Eier.

    Kellerasseln und weiße Asseln leben am Boden. Das sind einige. Kellerasseln haben auch viel Kalzium, aber ich habe noch nicht gesehen, dass sich an denen einer aktiv bedient. Nur wenn sie ins Wasser fallen, dann werden sie gefressen. Aber so extrem schnell vermehren die sich nicht. Regenwürmer sind auch einige da. Wie viele von den Tieren gefresen werden kann ich nicht einschätzen.

    Jolanda buddelt richtig tief. 8 cm ca. Hatte das mal nachgemessen. für die kurzen Beine ist das wirklich ein großes Loch...

  7. #17
    Moderator Avatar von stock
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Berg.-Land
    Beiträge
    10.375

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Ich habe ja auch nicht gesagt, daß eine Trennung von heute auf morgen Erfolg bringt. Einzelhaltung ist der erste Schritt; man sollte auch Bedenken, daß die Tiere eine Vorratsbefruchtung haben, somit auch weiterhin befruchtete Eier legen. Nur mit der Zeit werden die Eier weniger (wenn das entsprechende "Reizklima" wegfällt) und die Gelege unbefruchteter. Genau wie die Entwicklung der Eier lange bei den Tieren dauern kann, so ist es auch mit der Um(Ab)gewöhnung.

  8. #18
    Moderator Avatar von stock
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Berg.-Land
    Beiträge
    10.375

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Versuch es mal mit Kubanische Asseln. Es kann sein, daß den europäischen Asseln für eine "Massenvermehrung" zu warm im Terrarium ist. Vielleicht bemerkst die evtl. starke Vermehrung nicht, weil immer welche heimlich gefressen werden.

  9. #19
    Avatar von Jakido
    Registriert seit
    19.01.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2.437

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Huhu,

    Zitat Zitat von stock Beitrag anzeigen
    Einzelhaltung ist der erste Schritt; man sollte auch Bedenken, daß die Tiere eine Vorratsbefruchtung haben, somit auch weiterhin befruchtete Eier legen. Nur mit der Zeit werden die Eier weniger (wenn das entsprechende "Reizklima" wegfällt) und die Gelege unbefruchteter. Genau wie die Entwicklung der Eier lange bei den Tieren dauern kann, so ist es auch mit der Um(Ab)gewöhnung.
    ich glaube, solange die beiden sich nicht gegenseitig nerven, ist es schon schöner wenn sie zusammen leben können und dadurch einfach auch das doppelte an Platz zur Verfügung haben!

    @Simone - getrocknete Garnelen und Shrimps mögen meine auch nicht. An Fisch tasten wir uns jetzt nochmal ran. Ich habe Biogarnelen gekauft...

    Ich will auch nicht in dem Sinne züchten. Ich habe von den ganzen Eiern, die es bisher gab zwei ausgebrütet und jetzt liegen auch zwei. Ich achte drauf wann gelegt wird und buddel um, entferne die Eier.

    Solange die beiden harmonisch miteinander umgehen würde ich sie eigentlich gerne zusammen leben lassen. Wenn Jolanda Schaden dabei nimmt, geht das natürlich nicht!

  10. #20
    Avatar von Ma Bu
    Registriert seit
    29.03.2017
    Ort
    Brandenburg
    Beiträge
    72

    AW: Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

    Mal eine kurze Zwischenfrage zu den kubanischen Asseln: Eine schnelle Suche hat ergeben dass das ja eine andere Art als die tropischen weißen Asseln sind. Sind die kubanischen evtl vermehrungsfreudiger und nehmen viel Kalzium auf wie ich eben auf einer Seite gelesen habe?
    Meine weißen sehe ich nämlich nicht so oft und mein kleiner jagt die auch nur sehr selten was ich mitbekomme. Da wären die anderen natürlich auch eine Überlegung...

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen zu Vermehrter Nährstoffbedarf während der Paarungszeit / Eiablage?

  1. paarungszeit - vorgehen?
    Hallo, da ich bei meinen K. leucostomum den herrn nun von den weibern getrennt halte, wollte ich mal fragen, woher weiß ich wann die...

  2. Verhalten in der Paarungszeit
    Ich habe mal eine Frage. Ich habe eine Gruppe mir ausschließlich Weibchen und jetzt in der Paarungszeit beißen und naja besteigen die Tiere sich...

  3. Während der Starre
    HAllo, schaut ihr während der Starre nach euren Tieren und wenn ja, wie oft? NEhm ihr sie auch heraus? Manni ist noch immer nicht sehr tief...

  4. Paarungszeit von Rotwangenschildkroeten??
    Ich habe 1.2 adulte Rotwangenschildis und wuesste gerne mal wann ist die Paarungszeit und wann Eiablage ? Ab welcher Groesse sind sie...

  5. Beginn der Paarungszeit
    Hallo Schildifreunde, kann mir jemand sagen, wann ca. die Paarungszeit nach dem Winterschlaf beginnt. Meine beiden Männchen sind gerade aus dem...

Gefällt mir!

Beliebteste Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage

mamue81 - Avatar  mamue81
1 Themen
Lene5 - Avatar  Lene5
1 Themen
Fabian19 - Avatar  Fabian19
1 Themen
peter001 - Avatar  peter001
1 Themen
P.McFly - Avatar  P.McFly
1 Themen

Zufallsfoto