Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Thema: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

Diskutiere im Schildkrötenforum - Das große Schildkröten Forum über Überwinterung chinesische Weichschildkröte im Bereich "Wasserschildkröten und Sumpfschildkröten". Hallo, in den letzten Jahren habe ich unsere chin. Weichschildkröte Anfang Oktober aus dem Teich geholt und im Mörtelbottich im ...
  1. #1

    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    256

    Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Hallo,

    in den letzten Jahren habe ich unsere chin. Weichschildkröte Anfang Oktober aus dem Teich geholt und im Mörtelbottich im Keller bei ca. 15 Grad 8 Wochen schlafen lassen. Das war auch gar kein Problem, da das wetter da stets noch schön warm und die
    Kröte aktiv war.
    In diesem Jahr war es leider im September schon so kalt, dass die Schildkröte sich unter einem Baumstamm im Teich (60cm tief) selber schlafen gelegt hat. Bisher hab ich sie da auch gelassen, aber nun ist das Wasser nachts bei 8 Grad schon recht kalt.
    Ich hatte gehofft, sie kann dort 8 Wochen bleiben und dann in das Übergangsbecken ziehen, bis es wieder Frühling ist.
    Ich bin mir nun aber nicht sicher, ob sie bei 8 Grad noch schlafen kann oder ob das schon zu kalt ist. Bei welchen Temperaturen und wie lange überwintert ihr eure Weicheier?

    Die Schmuckschildkröten hatte ich alle bei 15 Grad Wassertemperatur reingeholt und in den Keller gepackt. Sie schlafen dort schon seit 1 Woche problemlos weiter, obwohl es gar nicht so kalt ist, wie sie es eigentlich mögen.

    Liebe Grüße
    dalmijule

  2. Anzeige

    Schau mal hier: Überwinterung chinesische Weichschildkröte . Dort wird jeder fündig!

  3. #2

    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    5.714

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Hallo ,

    bei wieviel Grad hast Du sie denn sonst überwintert ? Ich würde diese Temp. beibehalten wenn sie bisher damit zurecht kam .

    8 Grad klingt jetzt nicht besonders besorgniserregend . Ich kenne Halter die die Tiere ganzjährig draußen halten - da dürfte es bis ca 4 Grad runtergehen .
    Ist natürlich die Frage woher das Tier kommt - Tiere mit südlicher Herkunft benötigen sicher höhere Temp. als Tiere aus den nördlichen Verbreitungsgebieten .

    Da die Tiere auch in Kalifornien und Hawei eingeschleppt wurden , auf Taiwan und in Südchina auch heimisch sind ,aber auch im Norden Rußlands vorkommen , dürfte die Toleranz bezgl. Ruhetemp. sehr groß sein . Im Süden werden die Tiere wohl gar keine richtige Starre durchführen , eher eine Phase mit abgesenkter Aktivität durchmachen .
    Neuerdings werden Pelodiskus in mehrere Unterarten eingeteilt , habe allerdings noch keine nachvollziehbare Nomenklatur/Bestimmungsschlüssel gefunden wonach man die Tiere evtl. dem Verbreitungsgebiet zuordnen könnte .

    Mein neues Weichei ( Baby von diesem Jahr - wahrscheinlich eine Farmzucht aus Taiwan ) lasse ich den ersten Winter bei ca 16 ruhen , falls sie da überhaupt ruht . Dann taste ich mich bzw. sie langsam an niedrigere Temp. heran . Bei jetzt aktuell 18 Grad zeigt sie keinerlei Anzeichen für eine etwaige Ruhe .
    Sie fegt durchs Becken ,buddelt sich mal eine Weile ein und sitzt auch oft im Flachwasserbereich unter der Lampe .

    Meine Rot- und Gelbwangen sind noch draußen , ein paar sitzen sogar bei Sonne noch draußen und haschen nach den letzten Sonnenstrahlen .

    Grüße Frank

  4. #3

    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    256

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Hallo Frank,

    ich habe sie in den letzten Jahren immer so bei 15 Grad im Dunkeln im Keller gehabt und sie hat da auch geschlafen und sich nicht bewegt. Nach 2 Monaten habe ich sie dann aufgeweckt. Das ging immer alles ganz problemlos.
    Ich könnte sie jetzt auch aus dem Teich rausnehmen und in den Keller bringen, aber da wird sie vielleicht wach, weil es dort wärmer ist. Eine Unterbrechung der Ruhephase finde ich nicht so sinnvoll.
    Mein Gedanke war, sie bis eventuell Ende November im Teich schlafen zu lassen und dann kontrolliert aufzuwecken. Dann schläft sie dieses Jahr eben draußen und nicht im Keller. So hat sie es ja selber vorbereitet. Nun war ich jedoch unsicher, ab welcher Temperatur sie definitiv aus dem Teich raus muss.
    Ich weiß natürlich nicht, aus welcher Region sie stammt. Sie dürfte jetzt 8 oder 9 Jahre alt sein und ist mit 31cm sicher ausgewachsen.

    Viele Grüße
    dalmijule

  5. #4

    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    5.714

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Hallo ,

    irgendwie komme ich jetzt nicht mit .
    Wenn sie bisher im Keller bei 15 Grad ruhte wird wohl das eine Grad Unterschied keine große Rolle spielen . Oder ist es noch viel wärmer im Keller ?

    Wieso weckst Du sie nach 2 Monaten schon auf ? Ist das nicht etwas kurz für eine Winterruhe ? Dort wo es wirklich richtig kalt wird , dauern doch die Winter viel länger .

    Solange der Teich nicht zufriert und Du sie auch noch findest wenn sie wirklich reinmuß , dürte es egal sein wo sie ruht . Vorausgesetzt sie verträgt solche niedrigen Temp. . Das kann ich nicht beurteilen .

    Meine Plantscher hole ich schlafend aus dem Teich und überführe sie dann so in den Keller . Manche machen zwar kurz dabei die Augen auf , sind aber dann gleich wieder ruhig und pennen weiter . Die Überführung dauert auch kaum 1 Std. .Die Mörtelkübel fülle ich ein paar Tage vorher mit kaltem Wasser , das erwärmt sich im Keller auch kaum , trotz dort noch wärmeren Temp.

    Grüße Frank

  6. #5

    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    256

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Vermutlich haben wir uns missverstanden. Bisher überwinterte ich sie bei 15 Grad 2 Monate lang im Keller.
    Jetzt ist sie noch im Teich bei 8 Grad. Wenn ich sie reinhole hat sie mindestens 7 Grad Temepraturunterschied und würde bestimmt erwachen.

    Mein Problem ist dabei, dass ich nicht weiß bis wieviel Grad sie im Teich bleiben kann.
    Ich würde sie auch lieber da draußen lassen, so lange es geht. Man findet im Internet aber dazu die widersprüchlichsten Aussagen. Von 20-25 Grad im Winter und gar keine Ruhe bis 5 Monate Winterschlaf bei 2-8 Grad.
    Daher hat es mich interessiert, wie ihr eure Weicheier über den Winter bringt bzw. ob ihr mir raten würdet, sie noch im Teich zu lassen. Habe mich bisher nie getraut, sie länger als 8 Wochen schlafen zu lassen, da ich auch dazu keine richtige Aussage finden konnte. Wenn ich das richtig recherchiert habe, leben die wenigsten Weicheier im Sommer im Teich, sondern meistens sind sie drin in Becken oder Gewächshäusern.

    Gruß dalmijule

  7. #6

    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    5.714

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Hallo ,

    jetzt habe ich es geschnallt . Wenn sie sonst bei 15 Grad wirklich schlief , muß sie nicht unbedingt aufwachen , wenn es im Keller wärmer ist .
    Kannst ja vorsichtshalber Wasser aus dem Teich in das Winterquartier füllen . Das hat erst mal die niedrige " Jetzttemp. " , wird sicher auch nicht plötzlich wärmer .

    Die diversen beschriebenen abweichenden Haltungstemp. hängen sicher mit dem riesigen Verbreitungsgebiet zusammen . Hatte das ja oben kurz angeschnitten . Ob und wieviele Tiere bei ungeeigneten Temp. eingegangen sind werden wir leider nicht erfahren .

    Vorsichtshalber würde ich an Deiner Stelle die bisherige Winterruhe weiter so machen wie bisher . Möchte nicht Schuld sein , falls etwas schiefgeht .

    Das jetzige Weichei habe ich erst seit Frühjahr . Mein vorheriges lebt bei meinem Sohn . Er hat das Tierchen auch im Winter bei ca 18 Grad gehalten . Da hat sie von allein eine Ruhezeit eingelegt und sich selbst eingebuddelt . Ich frage nochmal genau nach dem Zeitraum wo sie sich nicht hat blicken lassen .

    Ich grübel schon eine Weile über das Thema Winterruhe und Anpassungsfähigkeit bei Arten mit so einem großen Verbreitungsraum . Rotwangen sind ja ähnlich weitverbreitet , leben heutzutage sogar in den Tropen wo sie mit Sicherheit keine ausreichend niedrigen Temp. finden werden . Das ist aber ein anderes Thema - wäre evtl. mal etwas für den Winter .

    Grüße Frank

  8. #7

    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    256

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Danke für deine Beratung. Mal sehen wie es morghen aussieht. Vielleicht holen wir sie wirklich schon rein.
    Schade, dass es so wenige Halter dieser Art hier gibt, um noch ein bissel weiter zu fachsimpeln bzw. um sich auszutauschen.

    Meine Trachemys und Pseudemys schlafen ja auch alle bei 15 Grad im Keller. Hab vorhin extra nochmal die Wannen kontrolliert und alle 4 sind voll abwesend. Das ist laut Literatur ja eigentlich viel zu warm für die Rotwange, aber es funktioniert trotzdem. Ist wirklich ein interessantes Thema.

    Viele Grüße
    dalmijule

  9. #8

    Registriert seit
    11.06.2008
    Beiträge
    7.909

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Warum lässt du sie nicht noch ein bißchen draußen? Z.B. bis Mitte/Ende November, überführst sie noch eine Weile in den Keller und dann könntest du schon fast wieder auswintern. Ich denke, bei jetzt kalten Temperaturen so viel wärmer zu stellen, ob das so gut ist? Ist ja dann fast ein Signal für Frühling. Du musst nur aufpassen, je nach Wohnlage, dass du sie noch rechtzeitig raus bekommst. Also ich brauch da vor Dezember keine Angst zu haben, dass der Teich zugefroren ist. In anderen Wohngegenden besteht da ja schon im November Gefahr. Deswegen ist meine Deadline immer das letzte Novemberwochenende. Meist gibt es da noch mal einen ordentlichen Wetterumschwung, so dass mein Keller kalt genug ist. So lange bleiben meine Trachemys, Emys und Sternotherus im Teich und die Griechen im Frühbeet. Ich fahre damit eigentlich schon seit Jahren bestens.

    Zitat Zitat von dalmijule
    Meine Trachemys und Pseudemys schlafen ja auch alle bei 15 Grad im Keller.
    Überwinterst du die auch nur 8 Wochen? Na ja, dann wundert es mich eher nicht. Meine Trachemys scripta elegans sind bei über 8 Grad noch dermaßen wach. Optimale Temperatur ist bei mir so um 5 Grad. Darf natürlich auch mal schwanken. Das ist nicht so tragisch. Bei mir überwintern die Trachemys 3-4 Monate, Tendenz eher 4. Da würde ich ehrlich gesagt nicht mit so hohen Temperaturen arbeiten. Der Stoffwechsel läuft ja weiter und 4 Monate auf Sparflamme? Eine Landschildkröte würde das nicht so lange mitmachen, die würde sich selbst mit den Abbauprodukten vom Stoffwechsel vergiften. Bei Wasserschildkröten scheint das besser zu funktionieren. Ich schätz mal wegen dem Wasser. Da haben die Tiere wahrscheinlich durch Aufnahme und Abgabe von Wasser eher die Möglichkeit zu spülen. (Reine Theorie!)

  10. #9

    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    256

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Hallo Mola,

    meinst du die Pelodiscus verträgt es auch draußen noch länger? Ich bin hin und hergerissen. Heute hat sie sich mal gezeigt und ist umhergewandert - bei 8 Grad.

    Die Pseudemys Concinna und die Rotwange lasse ich nur 2 Monate schlafen die Gelbwange und die Cumberland jedoch 3 Monate. Ich schau immer wöchentlich nach und horche eigentlich täglich im Keller ob jemand rumort oder ob alles still ist.
    Die Pseudemys ist immer der Kandidat, welcher am schlechtesten schläft. Aber in diesem Jahr ist absolute Ruhe, was ich auch recht komisch finde. Sie haben aber auch im Teich schon länger nichts mehr gefressen und vermutlich schon drauf gewartet, schlafen zu können
    Unser Keller wird leider nicht kälter als 15 Grad. Wir lassen schon die Fenster auf, damit klate Luft reinkommt.
    Aber in den letzten beiden Jahren hat das gut funktioniert.

    Liebe Grüße
    dalmijule

  11. #10

    Registriert seit
    11.06.2008
    Beiträge
    7.909

    AW: Überwinterung chinesische Weichschildkröte

    Ich würde die Tiere draußen lassen, so lange es geht. Wie du gerade selber bemerkst, ist es draußen kälter und dann erst in den Keller holen. Da wirst du mit Fenster auf vermutlich später auch noch bisschen mehr runter kommen wie 15 Grad.

    Rotwange nur 2 Monate und Gelbwange und Cumberland 3 Monate. Wo ist die Logik? Oder hat die irgendeine Vorgeschichte?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen zu Überwinterung chinesische Weichschildkröte

  1. Chinesische Weichschildkröte hat Hautproblem
    Hallo allerseits, habe ein Problem mit unserer chinesischen Weichschildkröte. Sie hatte in den letzten Jahre auch immer mal Hautpilze, die ich...

  2. kletternde chinesische Weichschildkröte
    Hallo, ich hab ein riesiges Problem. Am Wochenende ist der Teich für den weichen Chinesen fertig geworden. Wir haben ihn mit Palisaden...

  3. Teich für chinesische Weichschildkröte
    Der Teichneubau für unsere chin. Weichschildkröte nicht nun langsam Form an. Der Teich ist da (ein Fertigteich), Filter, Pumpe und ein Baumstamm...

  4. buddelkiste etc. - chinesische weichschildkröte
    Hallo zusammen; lange haben wir überlegt und uns nun entschlossen eine chinesische weichschildkröte anzuschaffen. Die grundlegenden dinge sind...

  5. Chinesische Weichschildkröte
    Hey! Ich habe vor Kurzem eine chinesische Weichschildkröte von meiner Cousine übernommen. Besonders alt kann er noch nicht sein (sie wusste nicht...

Gefällt mir!

Beliebteste Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage

Line1964 - Avatar  Line1964
2 Themen
Tlod - Avatar  Tlod
1 Themen
schldkrt.xy - Avatar  schldkrt.xy
1 Themen
Manja - Avatar  Manja
1 Themen
Johsop - Avatar  Johsop
1 Themen

Zufallsfoto