Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Thema: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

Diskutiere im Schildkrötenforum - Das große Schildkröten Forum über Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht im Bereich "Herpetologie und Terraristik". Teil 1 Hallo zusammen, nach vielen vielen Jahren habe ich es mir dieses Jahr einmal erlaubt 3 Wochen Urlaub von ...
  1. #1
    Moderator Avatar von Lerad
    Registriert seit
    14.02.2017
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.982

    Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Teil 1

    Hallo zusammen,

    nach vielen vielen Jahren habe ich es mir dieses Jahr einmal erlaubt 3 Wochen Urlaub von meiner Selbstständigkeit zu gönnen. Und von dieser Reise möchte ich euch gerne berichten.

    Wer mich nicht kennt:
    Ich bin der Lerad und bin schon seit frühester Kindheit fasziniert von Wasserschildkröten.
    Seit ca 20 Jahren hantiere ich inzwischen auch aktiv mit diesen Tierchen rum und sammele begeistert alles mögliche an Wissen über diese.
    Mehr unbewusst als bewusst habe ich mich dabei auf die Tiere aus Amerika, hauptsächlich Nordamerika, konzentriert. Jede Art für die ich mir tiefer gehendes Wissen an eigenen wollte kam von
    dort.
    Es sind zwar oftmals die eher "gewöhnlichen" Arten und dennoch, inbesondere von der Fachwelt, gerne unterschätzt und definitiv zu wenig erforscht und geschützt.

    Genug von mir. Auf zum interessanten Teil. Dem Bericht:

    Nach einem normalen Samstag Abend (also 16 Stunden arbeiten und um 02:00 Uhr Feierabend) ging es kurz nachhause, duschen, meine Freundin wecken und sich dann erst mal schweren Herzens von den Haustieren verabschieden.
    Nachdem das überstanden war ging es für uns um 3:30 Uhr auf zum Flughafen Frankfurt. Um dann im Flugzeug, das zum Glück ohne Verzögerung starten konnte, in einen komatösen Schlaf zu fallen. Etwas über 12 Stunden später kamen wir dann, nach einem zwischen Stop in Manchester, mit steifen Gelenken aber sonst wohlbehalten in San Francisco an.

    Von dort haben wir uns dann an der Küste entlang bis nach San Diego runter vorgearbeitet. Leider hatten wir mit dem Wetter echt Pech und es war fast immer bewölkt und kalt (heißt in Kalifornien aber immer noch 20°C+). Daher haben wir auf diesem Teil unserer Reise zwar viel von Land und Leuten gesehen aber nicht viele Reptilien.

    Ein Paar westliche Zaunleguane (Sceloporus occidentalis) konnten wir aber doch fotografieren:

    Eidechs1.jpgEidechs2.jpgEidechs3.jpg


    Um die pazifische Sumpfschildkröte (Actinemys marmorata) zu sehen mussten wir in den San Diego Zoo gehen

    20190624_150921_1.jpg


    Aber den hätte ich mir ohnehin nicht entgehen lassen. War also kein Beinbruch das wir da hin "mussten".

    Von San Diego ging es dann weiter durch die Mojave Wüste um rechtzeitig für eine Messe in Las Vegas zu sein.
    So ein bisschen arbeit muss ja dann doch auch sein.
    In der Wüste hatten wir tatsächlich das Glück zwei Gopher-Schildkröten (Gopherus agassizii) zu sehen. Leider sind die Bilder nix geworden.

    Einen Bericht über die Bowl EXPO erspare ich euch einfach mal.


    Alle hier veröffentlichten Bilder und Texte sind Eigentum des Autors und dürfen nicht ohne schriftliche Zustimmung weiter verwendet werden.
    Geändert von Lerad (13.07.2019 um 19:00 Uhr)

  2. Anzeige

    Schau mal hier: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht . Dort wird jeder fündig!

  3. #2
    Moderator Avatar von Lerad
    Registriert seit
    14.02.2017
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.982

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Teil 2

    Nach der Messe ging es dann per Flugzeug nach New Orleans und von dort dann zu einem Freund von mir. Also 2 Stunden mit dem Auto von New Orleans nach Hattiesburg, Mississippi.

    Mississippi.jpg


    Mein Freund macht an der University of Southern Mississippi gerade seinen Doktor. Seine Doktorarbeit ist über Dach-Moschusschildkröten (Sternotherus carinatus) und ein paar Besonderheiten über die ich leider nicht öffentlich reden darf.

    Mississippi (besonders der Süden) ist eine wahres Eldorado für Schildkrötenbegeisterte. Ich weiß die genauen Zahlen nicht mehr auswendig aber in diesem Bundesstaat findet sich die größte natürliche Schildkröten-Diversität der Welt. Also nirgends gibt es mehr verschiedene Arten.
    Macht also durchaus Sinn das hier relativ viel Schildkröten-Forschung betrieben wird.
    Das die Tiere sich hier so wohl fühlen ist auch kein Wunder. Das Wetter ist heiß und feucht. Als wir da waren (Anfang Juli) hatte es um die 100°f also ca 37°C und eine Luftfeuchtigkeit zwischen 80% und 95%.
    Die meisten Schildkröten finden das auch super (nein nicht alle).
    Ich selbst bin trockene 21°C gewöhnt (so ist die Klimaanlage bei der Arbeit eingestellt)... Mein Körper meinte also ununterbrochen schwitzen zu müssen. Mehrere Wasserflaschen waren demnach unserer ständiger Begleiter. Und das selbe kann ich nur jedem empfehlen der vor hat zu dieser Zeit nach Mississippi zu reisen.

    Eigentlich war eine Woche in Mississippi geplant, aber da mein Freund spontan den ganzen Juni unterrichten musste hat sich der Besuch auf 2,5 Tage verkürzt. Und damit sind ein paar Arten die weiter weg waren, oder schwerer zu fangen sind leider weg gefallen.

    Wir waren am Leaf- so wie am Pearl River und an kleinen Nebenflüssen und Tümpeln.

    Am Leaf River waren wir am erfolgreichsten. Wir haben Schildkrötenfallen ausgelegt und auch mit Händen und Keschern auf die "Jagd" nach Schildkröten gegangen.

    Der Leaf ist ein stark gewundener Fluss mit vielen großen Sandbänken, "soap stone" (ein glitschiger Sandsteinartiger Stein) und einer zum teil sehr kräftigen Strömung.

    Leaf1.jpgLeaf2.jpg

    Folgende Arten haben wir gefangen:

    Sternotherus carinatus:

    Carinatus1.jpgCarinatus2.jpgCarinatus3.jpg
    erwachsene Tiere

    Carinatus Baby1.jpgCarinatusBaby2.jpg
    und auch die winzig kleinen Babys


    Pseudemys coninna:

    Pseudemys.jpg
    ein wirklich schönes Männchen


    Apalone spinifera:

    Spinifera1.jpgspinifera2.jpgspinifera3.jpg


    und zu guter letzt noch ein Macrochelys temminckii Jungtier:

    macrochelys1.jpgMacrochelys2.jpg

    Gesehen aber nicht gefangen haben wir:

    Apalone mutica calvata:

    mutica1.jpgMutica2.jpgmutica3.jpg
    Die Tiere sind wahnsinnig faszinierend! Sie sind beim Sonnen ganz gut zu beobachten aber nahezu unmöglich zu fangen. Sie gehen nicht in Fallen (zumindest nicht in konventionelle) und sind unglaublich schnell, so das sie im Wasser nur mit unglaublich viel Glück zu fangen sind.
    Man sieht sie zwar an Stromschnellen sitzen und dort gemütlich Algen abgrasen und nach Muscheln suchen, aber fangen? Keine Chance.
    mutica-fangen.jpg
    Die Strömung an der Stelle war so stark das man kaum stehen konnte, aber wenn dich ein Tier gesehen hat ist es gegen diese Strömung so schnell verschwunden das man es mit dem Kescher nicht bekommen hat.

    Außerdem haben wir noch Graptemys flavimaculata und Graptemys gibbonsi gesehen. Aber dazu finde ich die Bilder momentan nicht. Reiche ich aber nach wenn ich sie finde.


    Alle hier veröffentlichten Bilder und Texte sind Eigentum des Autors und dürfen nicht ohne schriftliche Zustimmung weiter verwendet werden.
    Geändert von Lerad (13.07.2019 um 19:00 Uhr)

  4. #3
    Moderator Avatar von Lerad
    Registriert seit
    14.02.2017
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.982

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Teil3

    Am Pearl River haben wir tatsächlich absolut nix gefangen. Aber ein bisschen was gesehen.
    Der Pearl ist dem Leaf sehr ähnlich hat aber weniger soap stone, zumindest an den Stellen an denen wir waren.

    Pearl1.jpgPearl2.jpg

    Graptemys pearlensis und Graptemys oculifera:
    Grapt1.jpgGrrap2.jpgGrap3.jpg

    Außerdem haben wir noch Trachemys scripta elegnans von einer Brücke aus gesehen:

    Brücke1.jpgBrücke2.jpg
    Eigentlich haben wir nach Chrysemys dorsalis gesucht. Die leben in den Sümpfen neben dem Pearl. Hatten aber kein Glück


    Dann waren wir noch in einem kleinen Nebenfluss um für Studien zu Macrochelys Habitaten ein paar Daten zu sammeln.

    klein1.jpgklein2.jpg

    Macrochelys haben wir zwar keine gefunden (leben aber nachgewiesenermaßen dort) aber dafür Sternotherus minor peltifer:

    peltifer1.jpgpeltifer2.jpg

    Eine Wassermokassinotter (Agkistrodon piscivorus):

    schlang.jpg

    Und eine schöne große Muschel:

    muschel.jpg


    Zum Schluss ging es dann noch in die Sümpfe um nach Chelydra serpentina und Kinosternon subrubrum zu suchen.

    sumpf.jpg
    Wir hatten Glück und haben ein Kinosternon subrubrum Männchen gefunden:

    Kino.jpg

    Und natürlich leben auch hier Trachemys scripta elegans:

    trachemys.jpg

    Aber leider haben wir keine Chelydra serpentina gefunden. Die sind tatsächlich sehr schwer zu finden und bleiben auch ziemlich klein in den Gebieten in denen Macrochelys leben. Sie kommen quasi nur in den Gewässern vor die für Macrochelys nicht mehr geeignet sind. Also in Sümpfen und winzigen Bächlein.


    Als Bonus sind wir am letzten Tag dann noch zu einem kleinen See gefahren um zu gucken was man da noch so findet. Da der See im Sommer teilweise austrocknet war nicht sicher ob und was wir finden.

    Die letzte Art hab ich mit dem Fernglas gefunden und mein Freund hat sie von Hand gefangen:
    Aussicht-Chicken.jpg

    Chicken1.jpgChicken2.jpgChicken3.jpgChicken4.jpg
    Na? Was haben wir da tolles erwischt?


    Und für alle die sich fragen was wir mit den Tieren die wir gefangen haben gemacht haben:

    Anhang 54606Anhang 54607
    Wir haben sie an die lokalen Katzen verfüttert....
    Nein. Wir haben sie vermessen, gewogen, DNA proben genommen, markiert und wieder frei gelassen.


    Nach dieser spannenden Zeit ging es für uns dann nach New Orleans zurück und von dort direkt nach Frankfurt.

    Ich hoffe ich konnte mit diesem kleinen Bericht ein paar Eindrücke vermitteln und euch dazu ermutigen selbst mal die Schildkröten, für die wir uns hier alle interessieren, in ihrem natürlichen Habitat zu besuchen.
    Es lohnt sich auf jeden Fall.

    Grüße
    Der Lerad



    Alle hier veröffentlichten Bilder und Texte sind Eigentum des Autors und dürfen nicht ohne schriftliche Zustimmung weiter verwendet werden.

  5. #4
    Moderator Avatar von stock
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Berg.-Land
    Beiträge
    10.045

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Vielen Dank für Deinen Bericht. Hoffentlich bleibt es nicht bei den drei Teilen. Vermutliche spinifera-Jungtiere sind bei mir vor kurzem abgegeben worden. Interesse? Sie sind noch keine 2-Euro-Stück groß. Bin gespannt wie sie sich entwickeln. Bei der Schildkrötenart mit dem langgezogenen Hals handelt es sich um Deirochelys. Unterart traue ich mir nicht zu evtl. mariae. Aber das ist nur geraten. Subrubum. welche Unterart.? Hippocrepis ziehe ich ja seit 1990 nach (Meine erste Nachzuchtart).
    Geändert von stock (13.07.2019 um 19:09 Uhr)

  6. #5
    Moderator Avatar von Lerad
    Registriert seit
    14.02.2017
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.982

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Männchen oder Weibchen? Die spinifera.

    Ne, war eine Kinosternon subrubrum subrubrum.

    Es ist eine Deirochelys reticularia reticularia

    Und es bleibt bei den drei Teilen. Sorry
    Ist nicht super ausführlich, ich weiß.
    Geändert von Lerad (13.07.2019 um 19:22 Uhr)

  7. #6
    Moderator Avatar von stock
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Berg.-Land
    Beiträge
    10.045

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Was meinst Du mit Männchen oder Weibchen?

  8. #7
    Moderator Avatar von Lerad
    Registriert seit
    14.02.2017
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.982

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Ob deine spinifera Weibchen oder Männchen sind.

  9. #8
    Moderator Avatar von stock
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Berg.-Land
    Beiträge
    10.045

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    In der Größe von einem 2_Euro-Stück? Lerad, ich bitte Dich!Ich bin kein Wahrsager.

  10. #9
    Moderator Avatar von Lerad
    Registriert seit
    14.02.2017
    Ort
    BW
    Beiträge
    1.982

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Schick mir mal Bilder. Bei spinifera kann man das sogar direkt nach dem Schlupf erkennen
    Die Punkte auf dem Carapax sehen hier geschlechtsspezifisch unterschiedlich aus.

  11. #10
    Moderator Avatar von stock
    Registriert seit
    03.02.2006
    Ort
    Berg.-Land
    Beiträge
    10.045

    AW: Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

    Uiih. Das wußte ich nicht. Aber die Zwerge zum Foto einzufangen wird schwierig sein, wenn nicht gar unmöglich.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen zu Schildkröten der USA, kleiner Reisebericht

  1. Geht’s noch kleiner?
    Hallo, Mitte März schlüpften bei mir Panther aus einem Gelege eines jungen Pantherweibchens welches 17 Eier von ca.6-20g legte aber nur drei waren...

  2. Kleiner Grieche ist weg
    Hallo Leute, gestern habe ich meine beiden kleinen Griechen in ihr Babygehege gesetzt. Dieses Gehege ist mit Pflanzsteinen umrandet nur zur einen...

  3. tut schildkröten ein sprung aus kleiner höhe weh?
    habe nen kleinen konflikt gerade mit meinem vati er ist der meinung das mein landteil zu hoch ist ( oberkante ca. 2 cm über wasseroberfläche) und...

  4. kleiner Gewissenskonflikt
    Hallo zusammen, ich fahre am Donnerstag für eine Woche in Urlaub. Meine Eltern kommen her und hüten Haus und Tiere. Nun ist es so, dass sich die...

Gefällt mir!

Beliebteste Bilder

Themen-Starter    letzte 7 Tage

marco f. - Avatar  marco f.
2 Themen
tam4ra - Avatar  tam4ra
2 Themen
kippi - Avatar  kippi
1 Themen
PrvtCowboy - Avatar  PrvtCowboy
1 Themen
Jason328 - Avatar  Jason328
1 Themen

Zufallsfoto